ROTTNEN

Der Rottnen ist ein relativ großer See mit ca. 34km² Wasserfläche. Er liegt in der Nähe von Hovmantorp in der Provinz Kronobergs län im mittleren Smaland. Der See weist die für Smaland typische leichte bräunliche Färbung auf.

Der Rottnen verfügt über viele Inseln, Landzungen und ein paar tiefe Stellen bis maximal 22m. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 5,5 Meter.

Was uns als erstes am Rotten aufgefallen ist, sind die verdammt vielen großen und kleinen Steine überall an den Uferbereichen und einige richtige große Bereiche im See, die mit Steinen regelrecht übersät sind.

Aus unseren Erfahrung vom Åsnen bedeutet dies, sehr vorsichtiges Bootfahren auf diesem Gewässer und immer ein Auge auf dem Echolot haben. Aus diesem Grund gibt es im See markierte sichere Fahrwasser und viele angezeigte Gefahrenstellen. Entsprechende Seekarten können käuflich erworben werden. Auf diesen Karten sind aber nicht alle Untiefen ausgewiesen. Wir haben unsere Echolot-GPS-Kombis jeden Tag ausreichend „füttern“ müssen und sind dank SonarChart Live gut über die Zeit gekommen.

ROTTNEN Navionics
Der Rottnen auf Navionics. In Verbindung mit LOWRANCE-SonarChart Live kommt man auf dem See gut klar.
Die Sache mit dem Fisch

Im See gibt es gute Bestände an Raubfisch, vor allem an Zander, Hecht und Barsch. Für Genaueres checkst du bitte iFiske.se.

Witterungsbedingt haben wir überwiegend geschleppt. Zander bissen fast ausschließlich am Downrigger bei 4m-10m Schlepptiefe auf Wobbler in blau/silber und rot/weiß. Hecht haben gut auf klassisch Firetiger reagiert, am Downrigger und auch am Sideplaner.

Erfolgversprechende Stellen für den Raubfischfang sind die tiefen Bereiche. Hier kann man pelagisch im Freiwasser angeln. Die Kanten geht man mit der Spinnangel an oder man trollt über diese Zonen.

Wir hatten leider etwas Pech mit dem Wetter und konnten nur an einem Tag mal mit Spinnrute und vertikal agieren. Dies hat uns aber ein paar schöne Zander gebracht.

Die Barsche haben sich rar gemacht oder wir waren an den falschen Stellen oder zu falschen Zeit draußen. Jedenfalls haben wir sehr wenige und auch nur kleinere Exemplare gefangen.

Ein kleines Highlight waren die vielen Signalkrebse in diesem See. Es war auch gerade Fangzeit bei den Hiesigen, welche über die Lizenzen für den Fang der Signalkräfta verfügen und auch nur sie!!! Als Angeltourist kann man dafür keine Erlaubnis erwerben.

Die Lizenzen zum Angeln und Trolling erwirbt man am einfachste über iFiske.se.

Fazit

Der Rottnen ist ein schöner See, aber mit Anspruch an den Angler! Der interessierte Petrijünger sollte sich mit einem guten Echolot-GPS-Kombi, bestückt mit Navionics- oder C-Map-Karten, auf seinem Boot ausrüsten. Besorgt euch die oben erwähnten speziellen Seekarten, die helfen ungemein. Des weiteren empfehlen wir, sich unbedingt mit Seezeichen zur Betonnung vertraut zu machen, da viele davon aufgestellt sind und die gefährlichen Stellen markieren.

Hat man alles drauf und dabei und das Boot ist einsatzbereit und sicher, macht das Angeln in diesem schönen und speziellen See richtig Spaß. Der Rotten belohnt die Mühen mit schönen Fischen und man weis am Ende des Tages, was man geleistet hat.

PETRI GEIL