ÅSNEN-TROLLING 2010

ÅSNEN-TROLLING 2010 – Im Oktober 2010 besuchten wir den Åsnen zum ersten Mal mit dem kompletten originalen Schweden-Angler Team.

ÅSNEN-TROLLING 2010

Schweden-Angler Team 2010 am Åsnen v.l.n.r. Jeffrey, Eckart, Renè, Mario

ÅSNEN-TROLLING 2010, Granstugan auf Borgön

Nach einer etwas problematischen Anfahrt, ein Reifen unseres Anhängers hat permanent Luft verloren, kamen wir halbwegs pünktlich bei Berit & Vincent an. Haus Granstugan auf Borgön.

Granstugan

Quartier haben wir im Haus „Granstugan“ bezogen, 50m vom Wasser entfernt. Zum Haus gehören ein Filetierplatz, Feuerstelle, Bootsanleger und ein großes Nebengelass für den Angelkram.

Für 4 Personen ist das Haus ausreichend und top ausgestattet. Auffällig, im Haus liegen überall kleine Teppiche und Läufer auf dem Fußboden… deswegen o.g. Spitzname.

ÅSNEN-TROLLING 2010, Grundruten sind draußen

Grundruten sind draußen

ÅSNEN-TROLLING 2010

Klarmachen des Trollingboot, E-Motor, Downrigger und Trollingbar ist montiert

 
Åsnen-Trolling 2010

Zielfisch war wieder der Zander, was mit Downrigger und Sideplaner auch am Åsnen sehr gut funktionierte. Wir konnten gerade bei diesem Wellengang dank GPS sehr gezielt die Hotspots anfahren.

ÅSNEN-TROLLING 2010

Eckart und Downrigger und Zander

ÅSNEN-TROLLING 2010

ÅSNEN-TROLLING 2010

Tagesausklang am Kamin bei Wein und Gespräch, nach 10 Minuten pennt man einfach weg…

ÅSNEN-TROLLING 2010

Zum Abschluss der Tour wurde wieder obligatorisch der Räucherofen angeworfen.

ÅSNEN-TROLLING 2010

Es hat sich ausgeräuchert – fertsch!

ÅSNEN-TROLLING 2010

…es ist serviert – lecker, lecker, lecker!

 

Åsnen-Trolling 2010 – Fazit

Für uns war der Herbst-Trip an den  Åsnen ein sehr gelungener. Der See ist abwechslungsreich und voller Fisch. Für uns stand fest, in 2011 geht es wieder hier her, aber im Juni.

Shit happens
ÅSNEN-TROLLING 2010

In Deutschland platzte uns während der Rückfahrt mitten in der Nacht auf der A10 ein Reifen des Anhängers.

ÅSNEN-TROLLING 2010

Da wir keinen Ersatzreifen dabei hatten, blieb nur noch Abschleppen, der ADAC hilft immer!!!

 

Insgesamt ist alles gut und ohne größeren Schaden abgelaufen. Wir standen ca. 2h auf dem Verbinder irgendwo östlich im Berliner Ring fest. Die wirklich freundliche und hilfsbereite Autobahn-Polizei hat uns gesichert und der ADAC uns dann abgeschleppt. Danke an die „Gelben Engel“.

Ab sofort stand für uns fest, geht es in Richtung Schweden, dann nur noch mit richtigen Ersatzreifen für Auto und Hänger. Denn passiert so etwas irgendwo in Schwedens Pampa, hat man ein Problem, aber ein richtiges.

s.l.a.t.f.a.t.f.