KÖSEN

Unsere erste Reise als Schweden-Angler-Team führte uns im Herbst 2003 an den Kösen. Im Juni 2015 haben wir unser erstes schwedisches Gewässer wieder besucht und konnten für ein paar Stunden mit Erfolg über den See trollen.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
                       Kösen

Der KÖSEN ist ein relativ kleiner und überschaubarer See. Er liegt in direkter Nachbarschaft zum bedeutend größeren Bolmen und ist mit ihm über den Bolmån verbunden.

Der See ist gut bestückt mit Zander, Hecht und Barsch. Weniger gut vorhanden sind hier Forelle, Aal und Schleie. Friedfische wie Brasse, Rotauge usw. gibt es ebenfalls gut gewachsen und in großen Mengen, ein Fakt der wiederum für den guten Raubfischbestand  spricht.

Aus unserer Sicht ist der KÖSEN für Anfänger und Ungeduldige angeltechnisch gut geeignet, da man kurze Wege zu den Hot-Spots hat. Der See stellt auch eine gute Alternative zum Bolmen dar, wenn das Wetter Angeln auf dem großen See nicht zulässt.

Boote kann man an der kostenfreien und gut ausgeschilderten Slip-Stelle im Norden des Sees zu Wasser bringen.

Raubfische lassen sich generell an den stark abfallenden Kanten rings um den See gut beangeln. Der Einsatz eines Echolot-GPS-Combos ist auch hier eine zwingende Notwendigkeit um die richtigen Plätze zu finden und die Tiefen-Kontrolle zu behalten, da es auch hier gefährliche Stellen mit Felsen und Geröllfeldern gibt.

Kösen

Screenshot einer digitalen Tiefenkarte des Kösen für die Anwendung im Lowarance HDS7 Gen3. Digitale Gewässerkarten können bei uns in Verbindung mit GPS-Echolot-Geräten kostengünstig gemietet werden.

Zum Vergleich, hier geht’s zum aktuellen Navionics-Plott.

Tipp

Mit der Spinnangel sollte man die Zander-Hotspots vor der kleinen westlichen Insel an den abfallenden Kanten mit Gummi abklopfen, dort geht es runter bis auf ca. 10m und ist voller Sicheln…

Überhaupt ist die westliche Seite des KÖSEN in Tiefen bis 10m zum Trolling mit Downrigger prädestiniert, da die Zander hier tief stehen. Unsere Top-Köder waren hier schlanke silberfarbene, blau-silberfarbene und blau-orangene flach laufende Wobbler in Längen von ca. 12 – 20cm.

Eine weitere interessante Ecke liegt im Süden. Die bereits oben genannte Wasser-Verbindung (Bolmån) vom KÖSEN zum BOLMEN, die man mit dem Boot sehr gut befahren kann und gute Möglichkeiten zum Spinn- und Posen-Angeln bietet. Leider kommt man nicht bis zum BOLMEN durch, da ein Wasserkraftwerk dieses Vorhaben beendet. Diese Wasserstraße ist stellenweise bis zu 15m breit und 10m tief.

Kösen - Bolmån

Blick auf den Bolmån

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Bolmån

Der KÖSEN fließt im Süden in den Lagan ab. Wir haben es aber leider bis dato nicht geschafft, diesen Bereich einmal zu besuchen. Nach unseren Kenntnissen kommt man vom Kösen auch nicht sehr weit in den Fluss, da eine Staustufe oder Wehr das verhindert. Über entsprechende Infos würden wir uns freuen.

Die Angelbestimmungen, Infos zu Mindestmaßen, Schonzeiten usw. für den Kösen findet ihr bei iFiske. Hier könnt ihr auch unproblematisch eure Fiskekort kaufen, geht auch via App. Check it out!

HIER GEHT ES ZU