BOLMEN

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
                      Bolmen

Der Bolmen ist ein beeindruckend großer und schöner  See mit  interessanten Strukturen, vielen Inseln, herrlichem Wasser und wunderbaren Uferzonen.

Der Bolmen ist der größte See Smalands. Er hat eine Wasserfläche von ca. 174 km² und eine Ausdehnung in Nord-Süd von ca. 35km und in Ost-West von ca. 15km, gemessen an den breitesten Stellen. An der tiefsten Stelle misst er 36m.

Bolmen Schweden

Der Bolmen ist wirklich groß. Blick von Löckna auf Lövö, ca. 3km entfernt. Dahinter geht es noch 15km weiter Richtung Norden.

Den See BOLMEN besuchten wir bisher viermal:

  • 2004 waren wir im Süden im Ort Bolmen.
  • 2005 wohnten wir am Ostufer des Sees in Tanåcker.
  • 2006 buchten wir ein Haus im Norden der Insel Bolmsö.
  • 2015 beherbergte uns die Westseite des Bolmen, der Ort Löckna .
Bolmen - Schweden

Blick von Löckna Richtung Osten

 

Bolmen Schweden

Die wirklich wunderbare Badeinsel Storö im westlichen mittleren Bolmen. Hier ist alles Notwendige für einen schönen Badeausflug vorhanden, weicher Sand, schattige Stellen, Grillplatz und vor allem Ruhe!

Im Bolmen gibt jede Menge Fisch. 24 Fischarten schwimmen in diesem herrlichem Gewässer. Unter anderem gibt es Zander, Hecht, Barsch, Aal, Brasse (Brachse), Schleie, Rotfeder, Rotauge, Aalquappe, Lachs, Lachsforelle um nur einige zu nennen.

Es ist also genug da für alle, die angeln wollen, egal ob Profi oder Amateur. Man muß nur wissen, wo der anvisierte Fisch schwimmt.

Aber wie immer bei großen Seen, muss man seinen Zielfisch suchen.  Will man diesen See angeltechnisch effizient erschließen, geht das hier nur mit einem entsprechenden Boot, der passenden Ausrüstung und einer guten Gewässerkarte.

Bolmen Schweden

Zum Angeln auf dem Bolmen nutzt man am besten digitale Tiefenkarten, zum Beispiel Navionics+ 45XG.

Es gibt eine offizielle gedruckte Gewässerkarte/Tiefenkarte des Bolmen zu kaufen. Die ist allerdings sehr grob gehalten.

Will man es aber richtig genau haben, nutzt man am besten digitale Tiefenkarten, zum Beispiel von Navionics.

Bei uns besteht die Möglichkeit digitale Tiefenkarten zu mieten. Fragt einfach per Email über unseren Kontaktbereich an.

 

Bolmen Schweden

Bolmen auf Navionics+ 45XG im SonarChart-Modus, der Bereich um Storö, Zoom 500m. Der SonarChart-Modus ist wesentlich differenzierter und kann bis auf 10m gezoomt werden. Zum Vergleich Standard-Navionics.

Die vorherrschende Angeltechnik am Bolmen ist das Trolling, das Schleppen mit Downrigger und Sideplaner. In den Marinas rund um den See sieht man einiges an voll ausgestatteten Trollingbooten. Es gibt ein paar regionale Trolling-Clubs, auf deren Websites sich man Input holen kann.

Bolmen Schweden

Der Downrigger ist „unten“ und die Rute gespannt. Hinten läuft der Sideplaner. Gutes Wetter, es kann losgehen…

Der See bietet auch hervorragende Möglichkeiten zum Spinn-, Vertikal- und Drop-Shot-Angeln. Vorausgesetzt man findet oder kennt die  dafür entsprechenden Hotspots. Um nach geeigneten Strukturen zu suchen oder, wenn man sie kennt, um sie wieder zu finden, und natürlich zum Trolling, braucht man am Bolmen ein gutes Echolot-GPS-System.

Man kann auch einen der hiesigen Guides buchen, um sich mit dem Bolmen-Universum vertraut zu machen. Das hat aber seinen Preis.

Zum Vergleich: Für den Tagessatz eines Guides kann man unter Umständen eine komplette Trolling-Ausrüstung inkl. Echolot für eine Woche bei uns mieten.

Will man am Bolmen erfolgreich auf Hecht und Zander Schleppen, kommt man nach unseren Erfahrungen am besten mit Downrigger und Sideplaner in Tiefen von 2-12m zum Ziel.

Dabei haben wir die Sideplaner hier mit diversen tief oder flach laufenden Wobblern (Nils Master, Rapala, Grand Ma, Bomber) bestückt, abhängig von den gegebenen Bedingungen z.B. Schilfkante, Scharrkante, Graben, Freiwasser. Auf diese Kombinationen haben überwiegend Hechte gebissen. Gelegentlich hing auch mal ein Barsch oder Zander am Haken.

Die häufigsten Zanderfänge dagegen erzielten  wir auf den Downrigger im Bereich ab 4m und tiefer. Man führt dabei den flachlaufenden Köder immer schön knapp über den Grund. Unsere Top-Köder für diese Kombination waren schlanke flach laufende Wobbler in silber, silber-blau, blau-orange, redheat und grün-gold.

Salmoniden haben wir am Bolmen noch nie gefangen. Es soll nach Aussagen unseres damaligen Guides Björn möglich sein, auf Saibling zu fischen und das allerdings in den Sommer-Monaten und dann recht tief.

Wenn wir beim Trolling interessante ansprechende Strukturen und „Sicheln“ via Echolot gefunden haben, ging es auch mit der Spinnangel zur Sache. Wir haben damals z.B. öfters an den „Löchern“ bei Tannåcker östlich von Langö gejiggt oder an den Schilfkanten mit Krautblinkern geangelt.

Unsere Häuser am Bolmen buchten wir vorrangig in direkter Seelage, um abends die Grundruten auf Aal ausbringen zu können. Die Fangerfolge haben unseren Räucherofen oft gut gefüllt.

Bolmen Schweden

Herrliche Abendstimmung. Die Aalrute ist draußen, nur noch fix ein Bierchen holen und dann, Entspannung!

Auf Grund seiner Gesamtgröße und seinen stellenweise weiten Wasserflächen sollte man am Bolmen immer die Wetterprognosen berücksichtigen.

Bei wechselhafter Wetterlage ist mit schnell aufkommenden Wind zu rechnen, der auf den großen Wasserflächen in kürzester Zeit hohe Wellen (1m!) mit einer kurzen Wellenlänge erzeugen kann.

Solche Wetterlagen sind nicht ungefährlich, gerade für kleine und weniger stark motorisierte Boote. Kündigt sich so etwas an, ist es ratsam, gleich in geschützte Bereiche (Süden, Osten) auszuweichen. Des Weiteren gilt auch hier, wie auf fast allen schwedischen Seen, immer  mit einem Auge auf das Echolot und die Tiefenkarte schauen. Es sind nie alle Untiefen und Steine eingezeichnet.

Bolmen Scheden

Hier kommt es „dicke“. Ein Gewitter zieht auf. Nichts wie weg hier…

Fazit

Vom Südwesten bis in den Nordwesten gibt es große zusammenhängende und tiefe Bereiche, die für das Trolling prädestiniert sind. Zielfisch sind hier Hecht, Zander und Barsch. Findet man entsprechende Echos, die auf pelagisch lebende Großräuber hinweisen, kann man es mit der Vertikal-Angel versuchen. Vorausgesetzt man kann das Boot an der Stelle halten.

Der südlichste Teil des Sees bei der Ortslage Bolmen hat Schären-Charakter und ist von vielen kleinen Inseln geprägt, mit Steinfeldern und tiefen Bereichen dazwischen. Das ideale Terrain für Angler, die den Bolmen das erste Mal besuchen. Man kann hier ausgezeichnet mit der Spinnangel diverse Techniken umsetzen, aber auch beim Schleppen gute Ergebnisse erreichen. Insgesamt ist der Bereich sehr geschützt und für alle Wetterlagen der richtige Ort zum Angeln. Zielfisch sind Hecht, Zander und Barsch.

Im Osten ist der Bereich nördlich des Bolmsö-Dammes zu empfehlen. Hier gibt es drei hintereinander liegende „Löcher“, die teilweise bis über 20m tief sind, ideal zum Jiggen und Drop Shoten. Bis zur nördlichen Platte und auf derselben  lässt es sich gut schleppen. Insgesamt ist der Bereich sehr geschützt und für alle Wetterlagen der richtige Ort zum Angeln. Zielfisch sind auch hier Hecht, Zander und Barsch.

Anglerinformation Bolmen 2015

Dieses offizielle Info-Blatt haben wir 2015 in Löckna auf dem Camping-Platz erhalten.

Die Angelbestimmungen, Infos zu Mindestmaßen, Schonzeiten usw. für den Bolmen findet ihr bei iFiske. Hier könnt ihr auch unproblematisch eure Fiskekort kaufen, geht auch via App. Check it out!

HIER GEHT ES ZU