BOLMEN-TROLLING 2005

Das Bolmen-Trolling 2005 startete im Juni in Trelleborg – Schweden.

BOLMEN-TROLLING 2005

Nein, das ist nicht in Tunis, das ist auf der Strandgatan in Trelleborg.

Unsere zweite Tour an den Bolmen startet mit bestem Wetter. Unser Quartier schlugen wir dieses Mal etwas nördlicher in Tannåker auf. Wir buchten über Lilla Huset ein voll ausgestattetes Ferienhaus direkt am See, ca. 50m vom Ufer entfernt.

Unser Haus
BOLMEN-TROLLING 2005

Haus am Bolmenufer.

BOLMEN-TROLLING 2005

Bolmenufer am Haus.

BOLMEN-TROLLING 2005

Bootsinspektion. Dieses Mal wurden 2 Boote mit jeweils einem Motor gebucht.

BOLMEN-TROLLING 2005

Montage der Ausrüstung. Wie passt wo, was am besten.

Wir hatten einen Winter lang Zeit, um uns auf die zweite Bolmen-Tour vorzubereiten. Diese Zeit haben wir auch voll genutzt.

Ausrüstung

Für jedes Boot beschafften wir uns 2 Downrigger, die passenden Rollen und Ruten dazu. Wir haben uns ein zweites Echolot zugelegt (GARMIN FISHFINDER 160). Außerdem haben wir Sideplaner, Bootsklammern für die Downrigger und Bootsrutenhalter gebaut.

Nun musste der ganze Kram nur noch irgendwie an und auf das Boot.

BOLMEN-TROLLING 2005

Boot 1, full rigged for trolling!

BOLMEN-TROLLING 2005

Boot 2, full rigged for trolling!

Es war ein Problem, die Downrigger an den Leihbooten ordentlich fest zu bekommen. Wir mussten improvisieren, aber es hielt durch. Dies bezüglich müssen wir noch nachbessern und uns eine funktionellere Lösung einfallen lassen. Das gleiche gilt für die Rutenhalten. Das geht auf jeden Fall besser.

BOLMEN-TROLLING 2005

Auf die improvisierte Lösung für die Dosenhalter sind wir besonders Stolz. Was haben wir um jede umgekippte und ausgelaufene Dose Bier geweint. Das ist nun vorbei, die Dose ist jetzt „safe“. Diese umfunktionierten Scheinwerferklammern mit dem drauf genieten HT-Rohr benutzen wir heute noch.

BOLMEN-TROLLING 2005

Da isser, der erste selbst getrollte Zander am Sideplaner. Danke Björn.

BOLMEN-TROLLING 2005

Es war jedes Mal eine elende Fummelei, die Haken aus dem Keschernetz zu lösen. Nach dieser Reise haben wir uns Kescher mit gummierten Netzen zugelegt. Seit dem ist Ruhe.

BOLMEN-TROLLING 2005

…und wieder biss ein schöner Zander auf den Wühltisch-Wobbler. Dieser Crankbait im Firetiger-Design sollte der erfolgreichste Köder am Sideplaner für diese Reise sein. Wer hätte das gedacht.

Fazit

Wir konnten uns nun eine Woche mit der Schlepptechnik vertraut und unsere Erfahrungen damit machen. Wir haben diverse Wobbler mit  beiden Techniken (Downrigger und Sideplaner) getestet und für uns festgestellt, wir brauchen mehr unterschiedliche Größen und Designs. Speziell am Downrigger haben uns Diversitäten gefehlt. Aber wir hatten trotzdem einen Matchwinner – einen Readhead, Gattung „Wühltisch“.

BOLMEN-TROLLING 2005

Strecke Boot2.

BOLMEN-TROLLING 2005

Wir haben immer auf irgendeiner Insel bei lecker Grillwurst und Pilsner Urquell unseren Lunch gehalten. Das haben wir in vollen Zügen genossen…

BOLMEN-TROLLING 2005

…und Renè hat nach dem Essen immer noch ein paar Barsche aus dem Bolmen gezogen…

BOLMEN-TROLLING 2005

… und auf unseren Haussteg die Grundruten für die Nacht ausgebracht…

BOLMEN-TROLLING 2005

… ab und zu hing auch mal ein schöner Aal dran.

BOLMEN-TROLLING 2005

…und dann wurden Aal und Barsch am letzten Tag geräuchert.

Das war nun unser erster Trip, bei dem wir selber aktiv und eigenständig mit Downrigger, Sideplaner und dem ganzen Zubehör erfolgreich geschleppt haben. Nun gilt es, die ersten Erfahrungen auszuwerten und die Ergebnisse in die nächste Reise einfließen zu lassen. Es wird in 2006 wieder an den Bolmen gehen, nur wollen wir weiter nördlich ein passendes Haus mieten. Bis dahin…