BOLMEN-TROLLING 2004

BOLMEN-TROLLING 2004

Angekommen, das erste Mal am Bolmen, geiles Wetter – Wie richten wir die Boote am optimalsten ein?

Bolmen-Trolling 2004 – Diese Reise war unser erster Trolling-Trip überhaupt. Wir haben uns damals aus ein paar Sperrholz-Stücken und HT-Rohr ein paar simple Rutenhalter gebastelt und mittels Schraubzwinge am Heckspiegel befestigt. Los ging es mit Spinnrute und irgendeinen Wobbler dran, der uns irgendwie „fängig“ vorkam. Unser erstes Echolot war damals ein EAGLE Cuda 168, damit konnten wir immerhin die Tiefen ausloten. Echte Fisch-Sicheln wurden mit diesen Teil nie erkannt.

BOLMEN-TROLLING 2004

Der erste geschleppte Hecht – Wahnsinn, es funktioniert.

BOLMEN-TROLLING 2004

Der zweite geschleppte Hecht – der totale Wahnsinn!!!

BOLMEN-TROLLING 2004

…und Barsch geht auch – der totale Oberwahnsinn!!!

Zu unserem Glück fehlte jetzt nur noch der Zander. Aber leider hat das in den ersten 3 Tagen dieser Reise mit unseren Mitteln und unserem Wissen überhaupt nicht funktioniert.

Also musste ein Guide ran.  Björn’s Sportfiskeguidning war es dann.

4 Stunden später und 2000SEK leichter wussten wir Bescheid, wie die Schweden hier am Bolmen erfolgreich auf Zander angeln. Das Trolling-Fieber hatte uns nun vollends gepackt.

BOLMEN-TROLLING 2004

Guiding mit Björn – Zander am Downrigger mit Nils Master gefangen.

BOLMEN-TROLLING 2004

Guiding mit Björn – 80er Hecht auf Sideplaner, geht doch.

Wenn man am Bolmen kein Echolot hat und die Augen nicht offen hält, kann es passieren, dass man irgendwann mit dem Motor Grund- oder Felsenkontakt hat. Dann kann man nur hoffen, dass nichts Schaden genommen hat.

Es ist empfehlenswert, am Motor generell die Kippvorrichtung nicht zu sperren. Ist die Sperre nicht eingerastet, kann der Motor bei Grundkontakt nach hinten ausschwenken und so weitestgehend weniger Schaden nehmen.

BOLMEN-TROLLING 2004

Motorschaden – Gott sei Dank war nur der Sicherungssplint gebrochen, Splint ersetzt und weiter gings…

Unser Haus

Das Haus am Bolmen im Ort Bolmen im südlichen Teil des Sees lag ca. 100m vom Ufer entfernt.

BOLMEN-TROLLING 2004

Das typische schwedische Ferienhaus.

BOLMEN-TROLLING 2004

Learnings – Wir hatten unsere Bettwäsche zu Hause vergessen und mussten notgedrungen schwedische kaufen, welche etwas anders als die gewohnte Deutsche aufgebaut ist, die Schwedische hat Löcher in den Ecken. Diese damals gekaufte Bettwäsche benutzten wir heute noch auf unseren Schweden-Trips.

Seit dieser Reise ist das Räuchern am letzten Schweden-Angler-Urlaubstag zur Tradition geworden. Ein zum mobilen Räucherofen umfunktionierter Blech-Abfallbehälter, den man genialer Weise platzsparend zusammenstecken kann, begleitet uns seit dem auf all unseren Angel-Reisen und tut nur gutes … leckeres Räucherzeugs.

BOLMEN-TROLLING 2004

Unser allererster Räucherversuch – und gelungen, war lecker!